+++ERNEUTE HAUSDURCHSUCHUNG – FADENSCHEINIGE BEGRÜNDUNG+++

In der vergangenen Woche gab es eine erneute Hausdurchsuchung bei den Mitangeklagten im „Valentin“ – Prozess, nun der vierte Besuch mit aufgebrochener Haustür in etwas über einem Jahr.

„Bei der Durchsuchung habe ein Sprengstoff- und anschließend ein Drogenspürhund die Wohnung durchschnüffelt, erzählt Rechtsanwalt Sürig. Sogar Bücher seien durchblättert worden. Er kritisiert, dass Wesley S. nach der Durchsuchung erneut fotografiert wurde und Fingerabdrücke abgeben musste. Die Staatsanwaltschaft begründet dieses Vorgehen mit einem neuen Tattoo von Wesley S. Dass die Durchsuchung erst zwei Monate nach deren Beschluss durchgeführt wurde, rechtfertigt der Sprecher mit der Vielzahl der vorliegenden Hausdurchsuchungsbeschlüsse.

Der Rechtsanwalt Sürig vermutet einen anderen Grund. Er glaubt, dass die Durchsuchung nur deshalb stattfand, weil jeglicher zweifelhafte Fund bei seinem Mandanten nun viel Medienaufmerksamkeit bekommen würde.“

http://www.taz.de/!5272074/

Das Ganze ist nichts anderes als ein Einschüchterungsversuch!